ZDFzoom – Das Geschäft mit den Flüchtlingen

18. Mai 2016
Miriam Exner
Das Geschäft mit den Flüchtlingen – Jetzt online!

In der Not klingeln die Kassen – ZDFzoom Sendung vom 11.05.2016

ZDFzoom - Das Geschäft mit den Flüchtlingen

ZDFzoom – Das Geschäft mit den Flüchtlingen

Reportage ansehen

Wirtschaftsinstitute schätzen: Die Versorgung der Flüchtlinge soll 2016 an die 20 Milliarden Euro kosten. Ausgaben, um die Städte, Länder und der Bund streiten.

Die Kommunen seien finanziell am Limit, heißt es immer wieder. Einige Bundesländer haben bereits reagiert und die Pauschalen für Asylbewerber, die die Länder an die Kommunen zahlen, erhöht. Woanders laufen derzeit die Verhandlungen.

Doch auf welcher Basis werden diese Forderungen erhoben? Wie viel geben die Landkreise und kreisfreien Städte tatsächlich für Flüchtlinge aus? Und wer kontrolliert die Ausgaben? Zurzeit scheint niemand einen wirklichen Überblick zu haben – weder der Bund, noch die Bundesländer. Auch die Kommunen selbst kennen oft ihre genauen Kosten für die Flüchtlingsunterbringung nicht. In einer sechsmonatigen Recherche haben „ZDFzoom“ und „CORRECTIV“ erstmals die tatsächlichen Kosten in den Landkreisen und Städten erhoben und verglichen. Ihr Fazit: Es ist ein Markt entstanden, der völlig intransparent ist, ohne klare Regeln. Ein Markt, bei dem Geschäfte immer wieder per Handschlag gemacht werden. Ohne Ausschreibungen. Ohne Standards.

Immer wieder gibt es Beispiele von Unterkünften, in denen versucht wird, auf Kosten der Flüchtlinge den Gewinn zu maximieren. Viel zu oft werden horrende Preise für Unterkünfte gezahlt. Andernorts ist man gut organisiert und meldet: Wir haben die Lage im Griff. Wie stark sind die Kommunen tatsächlich, um sich im heiß gelaufenen Flüchtlingsbusiness zu behaupten? Und was bedeutet das für die Kosten?

„ZDFzoom“ fragt: Sind die Flüchtlinge zu einem unkontrollierten Business geworden?

Die Recherche fand in Kooperation mit dem Recherchezentrum Correctiv.org statt.

Zur ZDFzoom Programmseite